Menu
 Aktuell 

Das Turmfest

Einladung: Neueröffnung Käfigturm am 9. September 2022

Vom Käfigturm zum Demokratie-Turm: Ein Fest anlässlich der Neueröffnung des Polit-Forum Bern – dank Lift nun barrierefrei und das will gefeiert werden!

Programm und weitere Informationen

Der Ideen-TopfDemokratie funktioniert nur, wenn Menschen sich engagieren und Ideen einbringen. Das Polit-Forum Bern sammelt solche Ideen für politische Themen und Projekte. Eine Jury wählt die besten aus und die Besucher:innen des Turmfest am 9. September entscheiden, welche Ideen das Polit-Forum Bern unterstützen soll.



Machen Sie mit bei «Lasst uns reden»: Mehr Dialog, weniger Vorurteile.

Die Plattform für konstruktive Streitgespräche

Wann haben Sie das letzte Mal mit einer Person über Politik gesprochen, die andere Einstellungen hat als Sie?
«Lasst uns reden» ist Ihre Chance, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die anders denken als Sie. 

Pro Futuris, der neue Think + Do Tank der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft, hat eine nationale Plattform für konstruktive Streitgespräche lanciert. Diese Plattform bringt Menschen mit unterschiedlichen Einstellungen für ein Vier-Augen-Gespräch zusammen. Im Dialog üben die Teilnehmenden, gegensätzliche Meinungen besser zu verstehen und gegenseitiges Vertrauen aufzubauen.

Warum ist es wichtig, dass wir mit Menschen mit anderer Meinung und anderem Glauben ins Gespräch kommen?
Miteinander zu reden, bedeutet, Demokratie zu leben. Die beiden letzten Jahre haben gezeigt, dass es uns in der Schweiz an Räumen und Formaten fehlt, um auch dann im Gespräch zu bleiben, wenn uns Krisen durchschütteln. In unserer vielfältigen Demokratie müssen wir mit unseren Unterschieden umgehen können. Vielen von uns fällt dieser Austausch schwer.

Wie funktioniert’s?
Differenzen aushalten benötigt Übung, Überwindung und eine gute Portion Neugierde. Deshalb vermittelt «Lasst uns reden» Gesprächspartner:innen für kontroverse und respektvolle Vier-Augen-Gespräche. Die Gespräche finden im August und September 2022 statt. Tragen auch Sie zu einer besseren Dialogkultur bei und melden Sie sich an!

Die Römisch-Katholische Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ) unterstützt dieses Vorhaben ideell und ermuntert zum Mitmachen.

Mehr Information finden Sie unter lasstunsreden.ch



Vernehmlassung im Kanton Freiburg zur Beziehung zwischen den Kirchen und dem Staat

Medienmitteilung des Kanton Freiburg vom 4. Juli 2022

Der Staatsrat des Kantons Freiburg schickt den Gesetzesvorentwurf zur Änderung des Gesetzes über die Beziehungen zwischen den Kirchen und dem Staat in die Vernehmlassung. Er schlägt die Einführung eines «Runden Tischs der Religionen» vor und modernisiert die Bestimmungen zu den öffentlich-rechtlichen Vorrechten, die den Religionsgemeinschaften gewährt werden können.

Medienmitteilung vom 4. Juli 2022



50 Jahre Synode 72 - und es geht weiter!

Schlussdokumentation der Tagung vom 11. Juni 2022 in der Paulus Akademie, Zürich.

Über 100 Personen nahmen im Juni 2022 an einer vom Verein «Tagsatzung» mit anderen organisierten Tagung aus Anlass des 50-Jahr-Jubiläums der Synode 72 teil. Sechs profilierte Impulsreferate befassten sich mit je drei gesellschaftspolitischen und drei kirchlichen Herausforderungen. Die gesellschaftspolitischen Referate befassten sich mit Kirche und Politik, dem Klimawandel und politische Mitwirkungsrechte für alle. Die kirchlichen Referate befassten sich mit Sakramentalität, Frauen und kirchlichem Amt sowie mit Mitwirkungsrechten aller Getauften. In Ateliers diskutierten die Teilnehmenden das Gehörte und leiteten daraus Visionen und Forderungen für die Zukunft ab.

Obwohl nüchtern konstatiert werden muss, dass viele Visionen und Impulse der Synode 72 bis heute nicht umgesetzt sind, wurde an der Tagung auch deutlich, dass Theologie und Pastoral heute an anderen Orten stehen als vor 50 Jahren. Und es war spürbar, dass das Evangelium, die Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils und der Synode 72 auch heute noch das Potenzial haben, das Antlitz der Kirche jesuanischer, ihre Strukturen geschwisterlicher und ihre gesellschaftliche Präsenz prophetischer zu machen.

Im Hinblick auf die aktuellen Bestrebungen, die Synodalität der Kirche zu stärken, machte die Tagung deutlich, dass es dabei nicht nur Fragen der «Innenarchitektur» der Kirche auf dem Spiel stehen, sondern auch die Glaubwürdigkeit und die Kraft, mit der sie als Teil der Gesellschaft für Gerechtigkeit, Frieden und Nachhaltigkeit eintritt.

Die sorgfältig gestaltete Tagungsdokumentation fasst den Ertrag zusammen. Sie sei insbesondere all jenen zur Lektüre empfohlen, die sich für eine Kirche einsetzen, die es mit der Aufmerksamkeit für die Zeichen der Zeit und mit dem Übergang von der klerikalen zu einer synodalen Kirche ernst meinen.

Schlussdokumentation der Tagung vom 11. Juni 2022



David Neuhaus ist der neue Generalsekretär der KKK

Medienmitteilung der Katholischen Kirchlichen Körperschaft (KKK) des Kantons Freiburg

David Neuhaus ist seit dem 1. Juli 2022 neuer Generalsekretär der Katholischen Kirchlichen Körperschaft (KKK) des Kantons Freiburg. Der 32-jährige Molekularbiologe wohnt in Prez-vers-Noréaz und engagiert sich seit seiner Kindheit in der katholischen Kirche. Er hofft als Generalsekretär eine Vereinfachung in die verschiedenen Protokolle und Abläufe zu bringen. Die Stelle des Generalsekretärs war seit Ende 2017 vakant. Patrick Mayor, Präsident des Exekutivrats, amtierte als «Delegierter des Exekutivrats» und übernahm die Hauptaufgaben des Generalsekretärs. 

Medienmitteilung vom 8. Juli 2022



Friedensmission live aus Bern – 11. September 2022

Medienmitteilung 30.06.2022 von kath.ch

Mit dem Thema «Digitale Glaubenskommunikation» geht das Katholische Medienzentrum künftig neue Wege am Schnittpunkt von Information, Kommunikation und Verkündigung. Dialogisch, interaktiv und erfahrungsorientiert sind die Pfeiler, auf die sich die digitale Glaubenskommunikation stützt. Das Medienzentrum begibt sich auf Friedensmission mit der Ukraine, Afrika und … – live aus Bern-Bümpliz.

In den Monaten Juli, August und September setzt das Katholische Medienzentrum einen Schwerpunkt zum Thema «Mission». Ein Begriff, der durch die Kirchengeschichte nicht nur positiv besetzt ist. Ein Thema, das emotionalisiert. Ein Auftrag, der seit jeher zur Kirche gehört. Wir gehen dem Thema auf den Grund.

«Mission» hat verschiedene Gesichter – mit Video-Statements auf kath.ch

Dialogisch: Zwischen dem 12. August und 10. September ist wöchentlich ein Interview auf kath.ch zu sehen, dass sich mit verschiedenen Gesprächspartner:innen dem Thema «Mission» aus unterschiedlicher Perspektive widmet. 

«Friedensmission» – Live aus Bern-Bümpliz

Erfahrungsorientiert: Am Sonntag, 11. September 2022 um 18 Uhr sendet kath.ch einen katholischen Gottesdienst live aus Bern-Bümpliz zum Thema «Friedensmission». Er wird vorbereitet und gestaltet durch das Katholische Medienzentrum, die Hilfswerke «missio» und «Inländische Mission». Der Gottesdienst thematisiert, wie Missionstätigkeit in Zeiten des Krieges zu einer «Friedensmission» werden könnte. Worldmusic umrahmt den Gottesdienst, welcher von Pfarrer Ruedi Heim und Nazar Zatorskyy, Koordinator der ukrainisch/griechisch-katholischen Kirche in der Schweiz, gefeiert wird.

Mitmachen und «Mission» mitgestalten

Interaktiv: Der Gottesdienst kann über den Link www.kath.ch/live mitgefeiert werden. Die Mitfeiernden können ihre Fürbitten direkt in den Gottesdienst einbringen. 
Das Thema Mission wird im Juli, August und September auch von unserer Redaktion auf der Webseite von kath.ch aufgenommen sowie über unseren Instagramkanal «kathpunktch» vertieft. Rückmeldungen sind erwünscht. 

Für weitere Auskünfte: 
Sibylle Hardegger, Radio- und Fernsehbeauftragte, mobil ‪+41 79 383 19 67, sibylle.hardegger(at)kath.ch



© Rainer Sturm / pixelio.de

Vision «dual kongruent»

Vision der Katholischen Landeskirche im Thurgau und der Bistumsregionalleitung für die kirchliche Entwicklung 2030

Kirchliche Dienste, die an eine Priesterweihe gebunden sind oder eine theologisch ausgebildete Seelsorgeperson bedingen, können aus personellen Gründen je länger je weniger in allen Pfarreien gleichzeitig angeboten werden. Der Kath. Kirchenrat Thurgau und das Bischofsvikariat St. Viktor haben daher in den letzten Jahren Überlegungen für die weitere Zukunft angestellt und eine Vision entwickelt, wie die Kirche auch in Zukunft - in veränderter Form - ihre Aufgaben wahrnehmen kann. Diese Vision trägt den Titel «dual kongruent», da ein Kernelement darin besteht, die duale Kirchenstruktur von Pfarreien und Kirchgemeinden wieder deckungsgleich (=kongruent) hinzubekommen. 

Ein spannendes Projekt, dass bei den entscheidenden Fragen ansetzt: Veränderte pastorale Lage, Personal, Ausbildung kirchlicher Mitarbeitender, Zusammenarbeit im dualen System. Es zeigt sich einmal mehr: die kantonalkirchlichen Organisationen eignen sich als «Laboratorien» für Kirchenentwicklung. Bewährt sich, was hier entwickelt wird, kann es da und dort adaptiert und weiterentwickelt werden.



«Wir müssen der Wandel sein, den wir in der Kirche zu sehen wünschen»

Medienmitteilung zum Festakt 50 Jahre RKZ und zur Plenarversammlung vom 24./25. Juni 2022 in Solothurn

«Miteinander. Vorwärts.» – unter dieses Motto stellt die RKZ ihr 50-jähriges Bestehen, das der 1971 gegründete Dachverband der kantonalkirchlichen Organisationen der katholischen Kirche in der Schweiz 2022 mit einem Jahr Verspätung und deshalb zeitgleich mit dem 50-Jahr-Jubiläum der Synode ’72 feiert. Am denkwürdigen Anlass wurden zahlreiche Weichen gestellt – gedanklich, in Worten und ganz konkret.

Medienmitteilung vom 29. Juni 2022

Referat von Sr. Philippa Rath, OSB

Impressionen vom Festakt - Fotogalerie

Fünf Jahrzente - Fünf Akzente: Videoserie zur Geschichte der RKZ 



«Miteinander. Vorwärts.»

Berichterstattung zum RKZ-Jubiläum auf kath.ch

Schwester Philippa Rath ruft zu pastoralem Ungehorsam auf: «Miteinander vorwärts» lautet das Motto des Goldenen RKZ-Jubiläums. Die Benediktinerin Philippa Rath ruft zu pastoralem Ungehorsam auf. Die französische Publizistin Christine Pedotti fordert entschlossene Reformen. Und RKZ-Präsidentin Renata Asal-Steger will nicht auf die Bischöfe warten.

Marie-Louise Beyeler: «Fürchtet euch nicht: Von der Freude an Veränderung und vom Mut für Neues»: Die Präsidentin der Berner Landeskirche, Marie-Louise Beyeler, wirbt für Veränderungen in der Kirche: «Sagen, was Sache ist, gehört nicht gerade zu den kirchlichen Spezialitäten.» Dabei könnte das biblische «Fürchte dich nicht» leitend sein.



Fünf Jahrzente - Fünf Akzente

Videoserie zur Geschichte der RKZ

«Weniger ist mehr!» - Demenz als Herausforderung für Kirchgemeinden

Nationale ökumenische Tagung für Verantwortliche und Interessierte der Kirchen im Bereich Palliative Care am 26. Oktober 2022 in Bern.

Demenz wird bis 2050 ein Megathema für unsere Gesellschaft, für das Gesundheitswesen und für die Kirchen. Die Zahl der Demenzkranken wird sich bis dahin weltweit verdreifachen. Damit stellen sich Fragen für die Pastoral vor Ort.

Die Nationale ökumenische Tagung vom 26. Oktober 2022 für Seelsorgende und Interessierte der Kirchen im Bereich Palliative Care wird von den Fachgruppen Palliative Care der Schweizer Bischofskonferenz SBK und der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz EKS veranstaltet.

Weiter Informationen finden Sie hier



Anders. Bildung. Kirche

Neue Publikation zur Pastoral- und Kirchenentwicklung

Orientierungswissen, Werkzeuge, Fähigkeiten… – was bietet kirchliche Bildung? Bildung und Kirche können ein produktives Gespann sein: Wo trägt Bildung zur Kirchenentwicklung bei? Was prägt kirchliche Bildungsangebote?

Auf Initiative der AG Praktische Theologie Schweiz ist das Buch «Anders. Bildung. Kirche» entstanden. «Anders. Bildung. Kirche» schärft den Blick auf Bildung und Kirche – in einer Zeit des Wandels. Es gibt Impulse für Bildungspersonen, Pastoralteams oder Kirchenverwaltungen. Die Beiträge zeigen für Schule, Aus- und Weiterbildung, Studium und kirchliche Erwachsenenbildung, was Bildung für die Kirche ausmachen kann. 

Arnd Bünker, Christoph Gellner, Jörg Schwaratzki (Hg.); Anders. Bildung. Kirche. Edition SPI: St. Gallen 2022; 272 Seiten.

Buchvorstellung und -bestellung



© Schweizer Solarpreis 2019

Klimaneutrale Kirchgemeinde - Notwendig und möglich?

Save the date für das zweite ökumenische Netzwerktreffen vom 28. September 2022

Bis zum Jahr 2050 soll die Schweiz klimaneutral werden. Was bedeutet das für Kirchen und Kirchgemeinden?

Am 28. September 2022 führt die Fachstelle «oeku Kirchen für die Umwelt» ihr zweites ökumenische Netzwerktreffen durch. Thema des Anlasses ist es, Möglichkeiten von Kirchen aufzuzeigen, wie sie den Ausstoss von Klimagasen reduzieren können (Flyer).

Das Positionspapier «Treibhausgas und Klimaneutralität der Kirchen» der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) gibt einen Einblick über den Stand der Debatte in Deutschland. Dr. Oliver Foltin, Autor des Positionspapiers, konnte als Referent für das Netzwerktreffen gewonnen werden.