Menu
 Aktuell 

Katholische Spitzenvertreterin zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Renata Asal-Steger (59) ist seit Anfang Jahr RKZ-Präsidentin. Die Kämpferin für Veränderung ist auch als Diplomatin gefordert.

Bärenstark reicht zurzeit nicht!

Das Minifest 20 wird auf 21 verschoben!

Sie gut zwei Jahren ist das OK-Minifest 20 an der Arbeit um die achte Auflage des Minifestes auf die Beine zu stellen. Nun haben die aktuellen Entwicklungen um die Corona-Pandemie und die damit verbundenen finanziellen Risiken das Organisationskomitee dazu veranlasst, das Minifest um ein Jahr, auf den 12. September 2021, zu verschieben.

Die zahlreichen Sponsoren und Unterstützer werden in den kommenden Tagen angeschrieben, mit der Bitte, dass der gesprochene und teils schon überwiesene finanzielle Beitrag zweckgebunden zurückgestellt werden darf.

Pressmitteilung vom 23. März 2020 «Das Minifest 20 wird auf 21 verschoben!»



Nicole Oppliger-Burri

Nach mehr als einem Jahr Vakanz hat die DAMP ab Sommer 2020 wieder eine neue Stellenleiterin. 

Nicole Oppliger-Burri wird ab 1. August 2020 neue Stellenleiterin für die Arbeitsstelle DAMP. Sie hat ihre religionspädagogische Ausbildung am Religionspädagogischen Insitut (RPI) der Universität Luzern absolviert und ist seit acht Jahren als kirchliche Jugendarbeiterin tätig.



Jahres- und Finanzbericht 2019 der RKZ

Nachfolgend stehen der aktuelle Jahres- und Finanzbericht der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ) für das Jahr 2019 zum Download bereit. Die beiden Berichte geben Einblick in unsere Tätigkeiten und Anliegen sowie in die Verwendung der anvertrauten finanziellen Mittel.

Genauere Informationen zur Jahresrechnung und Bilanz der RKZ sind beim Generalsekretariat der RKZ erhältlich.

Jahresbericht 2019

Finanzbericht 2019



© Synodaler Weg/Malzkorn

Der Synodale Weg in Deutschland

Impressionen von Daniel Kosch zur ersten Synodalversammlung

Vom 30. Januar bis 1. Februar 2020 hat in Frankfurt am Main die erste Synodalversammlung des Synodalen Weges der katholischen Kirche in Deutschland stattgefunden. An ihr nahmen die 230 Mitglieder der Synodalversammlung sowie der Apostolische Nuntius und 25 Beobachter aus verschiedenen Institutionen und dem benachbarten Ausland teil. Aus der Schweiz waren mit Daniel Kosch und Weihbischof Alain de Raemy, je eine Vertretung einer nationalen Laienorganisation und der Bischofskonferenz eingeladen.

Bericht von Daniel Kosch zur ersten Synodalversammlung des Synodalen Weges in Deutschland

«Reform muss auf nationaler Ebene verhandelt werden» - Interview mit Daniel Kosch auf kath.ch



©mariazweipunktnull.de

Frauen-Power für eine gleichberechtigte Kirche

Die neue Ausgabe des Informationsblatts der Katholischen Kirche im Kanton Zürich widmet sich den verschiedenen Aufbrüchen kirchlicher Frauen, die nicht länger Ungleichheit und Männerdominanz akzeptieren.

Es gibt in der katholischen Kirche im deutschen Sprachraum kein brennenderes Thema als die Stellung der Frauen. Viele haben schon von den verschiedenen Initiativen gehört: Maria 2.0, Gleichberechtigung. Punkt. Amen., Junia-Initiative, Gebet am Donnerstag, Frauensynode, Voices of Faith, Catholic Womens Council. Und bereits künden sich neue Aktionen an, z.B. ein Sternmarsch der Frauen im Kanton Zürich am 8. März 2020.

Das Februar-Infoblatt der Katholischen Kirche im Kanton Zürich stellt all diese Initiativen vor und erläutert, was sie wollen und was sie tun. Dieser Überblick ist nützlich. Und er ermutigt. Im Editorial schreibt Irene Gassmann, die Priorin des Klosters Fahr: «Das Netz ist ausgespannt, die Fäden sind geknüpft. Die Frauen sind bereit, sie sind kreativ und engagieren sich. Sie nutzen den «Flow» der Stunde und die Kraft, die aus der Ohn-Macht wächst.